Samstag, 05. September 2020 l 20:00 Uhr | Rhein-Sieg-Halle

Düsseldorfer Symphoniker »Fidelio 1944« - verschoben, neuer Termin in 2021

Beethovenfest 2020

BEETHOVENFEST 2020 WIRD AUF 2021 VERSCHOBEN.

Mit großem Bedauern teilen Stadt Bonn und Beethovenfeste Bonn gGmbH mit, dass das Beethovenfest Bonn 2020 unter dem Motto „Auferstehen, ja auferstehen“ aufgrund der weiterhin unklaren Bedingungen nicht wie vorgesehen zwischen dem 4. und 27. September 2020 stattfinden kann. Das Festival unter der künstlerischen Leitung von Nike Wagner wird daher voraussichtlich auf den Zeitraum vom 20. August bis zum 10. September 2021 verschoben.

Präzise Informationen ab Freitag, dem 19. Juni 2020

Zum aktuellen Zeitpunkt ist nicht absehbar, ob alle geplanten Veranstaltungen des Beethovenfestes 2020 auf das Jahr 2021 verschoben werden können. Präzise Informationen zur Gültigkeit, zum Umtausch oder zur Erstattung bereits gekaufter Karten werden ab Freitag, dem 19. Juni 2020 bekannt gegeben. Geplant wird, dass Karten für alle Konzerte, die zu einem neuen Termin angeboten werden, ihre Gültigkeit behalten. Alternativ sollen Karten kostenlos storniert werden können, der Kartenpreis wird dann erstattet. Außerdem soll es die Möglichkeit geben, bereits gekaufte Karten gegen Gutscheine für andere Konzerte zu tauschen. Inhaber von Karten werden gebeten, mit ihrer Entscheidung für eine der Rückgabe-Optionen bis zu diesem Termin zu warten. Fragen werden ab sofort unter der Adresse verschiebung@beethovenfest.de beantwortet.

https://www.beethovenfest.de/de/verschiebung/informationen/

Banner_Beethovenfest

Mit Fidelio 1944 greift Adam Fischer eine besondere Fidelio-Aufführung des NBC Symphony Orchestra unter Arturo Toscanini im Dezember 1944 auf. Beethovens Rettungs- und Freiheitsoper bekam für die Musiker, von denen viele als politisch Verfolgte in die USA gekommen waren, eine hochaktuelle Symbolkraft: Sie hofften auf eine baldige Befreiung ihrer alten Heimat – schmachteten sie doch gleichsam im Kerker der Nazis wie Beethovens Florestan im Kerker des Staatsgefängnisses in Sevilla.

Fidelio 1944 ist eine konzertante Aufführung des zweiten Fidelio-Aktes, die multimedial die Kriegssituation von 1944 aufgreift: durch Filmzuspielungen in der Ästhetik von Truppen-Erbauungsfilmen sowie durch historische Frontmeldungen und Radioansprachen von Thomas Mann. Die mehrfachen Brechungen verdeutlichen die politische Vereinnahmung von Beethovens Musik im Zweiten Weltkrieg und rücken zugleich das utopische Potential des originalen Fidelio eindrucksvoll ins Bewusstsein.

Zurück